Login

Ihre Unterkunft eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Entspannt in den Sommerurlaub: Ihre persönliche Checkliste

Haben Sie sich erst einmal für ein Reiseziel entscheiden, gilt es nun, den Urlaub zu organisieren. Schließlich möchte man nicht kurz vor Reiseantritt feststellen, dass man plötzlich keine Urlaubsbetreuung für die Katze hat oder bei der Rückkehr bemerken, dass die Grünpflanzen aus Wassermangel das Zeitliche gesegnet haben. Auch eventuell benötigte Währung tauscht man günstiger bei der heimischen Bank als in den Wechselstuben vor Ort. Bereiten Sie sich auf Ihren Urlaub vor und schreiben Sie alles auf, was zu erledigen ist.

  1. Erstellen Sie eine individuelle Checkliste

 

Der Inhalt Ihrer Urlaubscheckliste hängt ganz vom gewählten Reiseziel und der Unterbringung ab. Haben Sie sich etwa in einem Ferienhaus eingemietet, werden Sie zusätzliche Dinge wie Lebensmittel mitnehmen, die Sie in einem Hotel nicht benötigen. Das Gleiche gilt etwa für Bademäntel und Hausschlappen. Für manche Länder brauchen Sie ein Visum, für andere ist eine Impfung unerlässlich. Auch ein Haustier, das mit auf die Reise soll, muss in der Regel gegen Tollwut geimpft sein, bevor es einreisen darf.

Ihre Checkliste für den Urlaub kann immer nur individuell ein. Erstellen Sie diese rund acht bis zwölf Wochen vor Reiseantritt, damit für Impfungen und Passverlängerungen noch ausreichend Zeit bleibt. Reisen Sie innerhalb Deutschlands oder in eines der europäischen Nachbarländer, ist die Reiseplanung in der Regel unkomplizierter.

 

2.  Wichtige Dokumente

  1. Überprüfen Sie die Gültigkeit von Ausweis und Reisepass.
  2. Benötigen Sie für das Reiseland ein Visum? Stellen Sie den entsprechenden Antrag.
  3. Machen Sie einen Termin beim Hausarzt für Impfungen und einen Gesundheitscheck, wenn Sie in ein Land mit einem anderen Klima oder entsprechenden Empfehlungen reisen.
  4. Kümmern Sie sich um Ihre Krankenversicherung. In den meisten Ländern und für einen begrenzten Zeitraum ist Ihre heimische Krankenkasse zuständig. Fragen Sie in jedem Fall nach und teilen Sie Ihre Reisedaten mit.
  5. Auch Babys brauchen bereits einen Reisepass oder einen Personalausweis, wenn sie ins Ausland verreisen. Die Bearbeitung nimmt einige Zeit in Anspruch.
  6. Erledigen Sie anstehende Überweisungen.
  7. Fertigen Sie eine Kopie der wichtigen Dokumente an, falls sie verloren gehen sollten. Eine Kopie auf Papier und eine im Handy bietet die notwendige Sicherheit.
  8. Sind Sie im außereuropäischen Ausland unterwegs, notieren Sie die Adresse der deutschen Botschaft vor Ort.
  9. Denken Sie an die Adressen von Freunden und der Familie, damit Ihre Urlaubskarten auch ankommen.

3.  Haustiere und Pflanzen

Ob Sie diesen Punkt auf der Checkliste hinzufügen müssen, hängt ganz von Ihren Lebensgewohnheiten ab. Hunde und Katzen können in einer Tierpension untergebracht werden. Eine Katze kann auch ein freundlicher Nachbar versorgen, das Gleiche gilt für Kleintiere wie Vögel oder Nager. Ein Hund braucht hingegen so viel Aufmerksamkeit und Pflege, dass er extern versorgt werden muss. Oder Sie nehmen den Vierbeiner einfach mit in den Urlaub! Dann müssen Sie die Einreisebestimmungen beachten. Unter Umständen fällt Ihr vierbeiniger Freund in verschiedenen Ländern unter Rassebestimmungen, die in Ihrem Wohnort nicht gelten.

4.  Ihr Nachbar

Auch wenn Sie keine Haustiere zu versorgen haben, spielt Ihr Nachbar bei der Urlaubsplanung dennoch eine wichtige Rolle. Sie können ihn bitten, den Briefkasten zu leeren und ihm dafür Ihre Zeitung als kleine Gegenleistung anbieten. Zudem kann er immer ein Auge auf Ihre Wohnung haben und bei Bedarf auch Ihre Pflanzen gießen. Wer seine grünen Mitbewohner lieber keinem ungewohnten Einfluss aussetzen will, der kann sie auch ohne fremde Hilfe während des Urlaubs mit Wasser versorgen.

5.  Im Urlaub modisch up to date sein

Rechtzeitig, bevor man in den Sommerurlaub startet, sollte man seine Garderobe überprüfen. Nicht nur, dass die Mode stets im Wandel ist und man up to date sein möchte, manche Teile passen vielleicht nicht mehr. Und es wäre zu schade, wenn man beim Einpacken bemerkt, dass man keine adäquate Badekleidung zur Hand hat!
Übrigens: Ein Bikini gehört in diesem Jahr unbedingt ins Reisegepäck. Die aktuellen Modelle begeistern mit strahlenden Farben und einer perfekten Passform. Der Vorteil gegenüber einem Badeanzug: Bei einem Bikini lassen sich Höschen und Oberteil nach Belieben mixen, sodass man einen Look nach Wunsch kreieren kann. Wer etwas weniger Haut zeigen will, wählt einen Tankini und rollt ihn nach oben, um sich zu bräunen. Damen mit einer großen Oberweite greifen zu einem Große-Größen-Bikini, der den gewünschten Halt gibt.

11. März 2019 18:53