Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Mallorca: Die schönsten Orte der Insel

Kaum eine Mittelmeer-Insel ist bei deutschen Urlaubern beliebter als Mallorca. Kein Wunder, denn in jeder Himmelsrichtung befinden sich hier atemberaubende Orte, die sowohl Ruhesuchenden als auch Aktiv-Urlaubern oder auch Familien den passenden Rahmen bieten. Dass Mallorca ausschließlich zum Feiern besucht werden sollte, ist ein Vorurteil, das sich hartnäckig hält. Die folgenden vier Orte beweisen: Diese Baleareninsel hat mehr zu bieten als „Ballermann-Atmosphäre“.

Cala Millor: Touristisch gut erschlossen

Die Gemeine Cala Millor liegt im Osten der Insel und ist vor allem bei Urlaubern beliebt, die touristisches Ambiente zu schätzen wissen. Rund siebzig Kilometer vom Flughafen in Palma de Mallorca entfernt, eröffnet sich dem Reisenden mit Cala Millor eine vielfältige Stadt, die wie geschaffen für einen klassischen Strandurlaub scheint. Große Hotelanlagen bestimmen das Bild nahe des Strandes. Hiervon allerdings sollten sich Urlauber nicht täuschen lassen, denn auch Cala Millor hat eine gewisse Idylle zu bieten. Vor allem der lange Sandstrand, „Playa de Cala Millor“, der aufgrund seiner Größe in mehrere Abschnitte unterteilt ist, ist ein Argument für einen Urlaub in der Stadt. Er fällt so flach ab, dass sich auch Familien mit Kindern wohl fühlen können.

Am Strand von Cala Millor fühlen sich vor allem Familien wohl. (Quelle: WikimediaImages (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Und wer nicht nur am Strand liegen möchte, findet in Cala Millor eine sehr gepflegte Promenade mit Palmen. Hier gibt es zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés, die sowohl tagsüber als auch am Abend zum Verweilen und Feiern einladen. Viele Geschäfte ermöglichen einen entspannten Bummel in der Stadt, bei dem Urlauber sicherlich das ein oder andere Souvenir für Daheimgebliebene finden. Und wem das nicht reicht, der besucht den montags stattfindenden Markt in der Stadt und lässt sich im Trubel treiben. Strandnähe ist ein wichtiges Argument für viele Urlauber, wenn Cala Millor das Ziel sein soll. Wer mit byebye.de nach Cala Millor reisen will, kann sich in den Hotelbeschreibungen daher genau über die Lage der Unterkunft informieren.

 Pollença: Naturverbundene Idylle

Mallorcas Norden ist bekannt für seine Ursprünglichkeit. Reisende, die sich nach Ruhe sehnen, sind in diesem Gebiet am besten aufgehoben. Nicht nur Hotels gibt es im Norden der Insel, denn auch immer beliebtere Ferienwohnungen lassen sich bei rechtzeitiger Suche buchen. Ein empfehlenswertes Ziel im Norden Mallorcas ist die Gemeinde Pollença. Sie liegt nicht direkt am Meer, sondern inmitten der Natur und verzaubert Urlauber mit ihrem rustikalen Charme. In Pollença müssen Touristen dennoch nicht auf die Annehmlichkeiten der touristisch erschlossenen Insel verzichten. Rund um den Hauptplatz gibt es zahlreiche Möglichkeiten, zum Essen oder auf einen Kaffee einzukehren. Ein kleiner Spaziergang durch die Stadt empfiehlt sich ebenfalls, denn hier warten verwinkelte Gassen und die Freitreppe „Carrer del Calvari“ auf Reisende. Oben auf dem Puig del Calvari können Urlauber dann den malerischen Ausblick über die mallorquinische Landschaft genießen

Im Norden Mallorcas eröffnet sich eine ursprüngliche Gebirgslandschaft. (Quelle: Walkerssk (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Ein weiterer Vorteil Pollenças ist die Nähe zu sehenswerten Punkten im Norden. Vor allem das Cap Formentor zieht jährlich zahllose Touristen an. Wer den Aussichtspunkt besuchen möchte, sollte sich aber vorher gut informieren. Aktuell nämlich gibt es, wie mallorcazeitung.es berichtet, Straßensperrungen, die zur Entlastung der beliebten Gebirgsroute beitragen sollen. Und wer gerne am Strand liegen möchte, muss von Pollença aus nicht weit fahren. Port de Pollença nämlich liegt nur eine knappe Viertelstunde per PKW entfernt von Pollença und verfügt über schöne Sandstrände, einen Hafen und ebenfalls viele Cafés und Restaurants.

Die Straßenbahn erleichtert einen Ausflug nach Port de Sóller. (Quelle: Pixel-Sepp (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

 

Auch in Sóller gibt es einen schönen Marktplatz mit Einkehrmöglichkeiten sowie sehenswerte Museen, Kirchen und einen Botanischen Garten. Zwischen Sóller und Port de Sóller direkt am Meer pendelt außerdem auch eine Straßenbahn. Dies ermöglicht es Reisenden, die Ruhe des kleinen Städtchens zu verlassen und für einige Stunden in den Trubel einer idyllischen Hafenstadt einzutauchen. Auch Strandtage sind in Port de Sóller am Platja d'en Repic möglich. Dieser Strand ist genau wie der in Cala Millor gut geeignet für Familien mit Kindern und liegt in direkter Nähe zu Restaurants und Cafés.

Porto Colom: Dorf-Atmosphäre am Mittelmeer

An der Ostküste Mallorcas, beinahe im schon im Süden der Insel, liegt Porto Colom. Das Dörfchen gehört zu Gemeinde Felanitx und ist bei Ruhesuchenden sehr beliebt. Trotz des Touristen-Booms auf Mallorca konnte sich Porto Colom seinen urigen Charme bewahren und überzeugt mit geruhsamem Fischerei-Flair. Vom Hafen aus können Reisende einige interessante Bootsausflüge unternehmen, bei denen die Insel vom Mittelmeer aus zu sehen ist. Ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt in Porto Colom ist die Einkehr in einem Restaurant am Hafen, denn hier servieren Gastronomen Fisch, der frischer kaum sein könnte.

In Porto Colom herrscht angenehme Ruhe. Perfekt für einen erholsamen Urlaub. (Quelle: Pirello2 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com) 

Der Vorteil an Porto Colom ist, dass sogar die Hauptsaison vergleichsweise ruhig verläuft. Wer möchte, spaziert vom Hafen ausgehend in das Dorfzentrum, wo traditionelle Bauwerke zum Bestaunen einladen. Eine Shopping-Metropole aber ist Porto Colom nicht. Hierhin reisen vor allem all diejenigen, die sich fernab des Massentourismus erholen wollen. Und zieht es Touristen dann doch in größere Städte mit etwas mehr Trubel, sind sowohl Felanitx als auch Stadt Santanyí bequem erreichbar.

June 29, 2018, 3:12 p.m.